Lifestyle

Eine Liebesgeschichte

7. Juli 2017

Wer mich kennt, weiß, wie viel mir meine beiden Vierbeiner bedeuten. Aus diesem Grund möchte ich ihnen den heutigen Beitrag widmen.

Seit dem 24.08.2013 gehen Finn und ich inzwischen durch dick und dünn. An das Datum kann ich mich so genau erinnern, weil es mein Geburtstag war. Den Tag darauf zog ich Zuhause aus und dieser kleine Kater war mein Halt in der neuen Stadt. Wir verbrachten täglich so viel Zeit zusammen und waren schnell ein eingeschweißtes Team. Und das sind wird auch heute noch.

Im Februar 2015 kam Morten dann zu uns und seitdem ist unser kleiner Sonnenschein. Dass er schwarzes Fell hat, ist die einzige Gemeinsamkeit, die Finn und er haben. Charakterlich sind sie von Grund auf verschieden. Finn ist scheu und für Morten ist Besuch das Größte. Der eine schläft nur und für den anderen ist still sitzen ein Fremdwort.

Egal wie verschieden die beiden sind, so haben sie doch eines gemeinsam: Sie sind extrem verwöhnt, was Futter betrifft. Da ich früher viel zuhause war, hat Finn oft am Tag kleine Mahlzeiten bekommen anstatt ein oder zweimal große. Das haben wir bisher auch so beibehalten und sofern das Futter im Napf älter als zwei Stunden ist, wird es sowieso nicht mehr gegessen. Große Portionen machen bei uns also keinen Sinn. Ich bin aber auch kein Fan davon, weil das vor allem im Sommer Fliegen so anzieht, die dann ihre Eier da ablegen und das will ich meinen Kleinen nicht zumuten.

Außerdem sind die beiden auch extrem wählerisch, was die Sorten des Futters betrifft. Neues zu probieren, kann gut funktionieren oder aber auch nicht. Sheba wurde von Finn und Morti aber eindeutig für gut befunden. Wir bzw. die beiden Kater haben die Sheba Classic Soup mit Hähnchenbrustfilet in einer klaren fleischigen Brühe testen dürfen, ebenso die exquisite kleine Portion Sheba Fresh & Fine in Sauce Geflügelvariation. Vor allem die Suppe, als Köstlichkeit für zwischendurch, ist in Sekundenschnelle aufgefressen. Deshalb war es auch gar nicht so einfach, Fotos für den Beitrag zu machen, da Finn und Morten gleich zu den Näpfen gerannt sind.

Was mir aber besonders gut gefällt, ist, dass das Futter perfekt portioniert ist. Die Sheba Classic Soup- Packung umfasst 4 Beutel mit je 40 Gramm, die kleinen Portionen Sheba Fresh & Fine umfassen 6 Beutel mit je 50 Gramm. Gerade im Sommer kann das Futter in einer großen Dose schnell schlecht werden und in den Kühlschrank sollte man diese ja nicht stellen. So kann man also immer auf Nummer sicher gehen, dass frisches Fressen serviert wird.

Aber auch die Qualität des Futters überzeugt. So schnitt Sheba mit der Note „sehr gut“ bei Stiftung Warentest ab. Da man die Verantwortung für diese kleinen Lebewesen trägt, sollte man auch darauf achten, dass sie das bekommen, was ihnen gut tut.

Ich bin froh, dass das Futter bei den beiden so gut ankommt und dass sich unsere sehr kleine Auswahl an Futtermarken erweitert hat.

mit freundlicher Unterstützung von Sheba

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Top