Beauty

Hugo Boss Extreme

22. März 2016

Mein Freund und ich hatten die Möglichkeit, die neuen Hugo Boss Extreme Düfte vor dem offiziellen Verkauf im April für euch zu testen. Worauf ihr euch einstellen könnt und was euch erwartet, verrate ich euch hier.

Mit Parfümen ist das bei mir immer so eine Sache. Ich liebe es, wenn Menschen toll riechen. Wenn ich an ihnen vorbei gehe und der Duft sofort auffällt. Deshalb trage auch gerne Parfüm und noch mehr liebe ich es, wenn mein Freund welches trägt. Oft kommt es aber vor, dass ich zu „geizig“ bin, um dafür so Unmengen an Geld auszugeben, wie einige verlangen. Deshalb beschränkten sich meine Düfte bisher auf die von Christina Aguilera.  Umso mehr freute es mich, den neuen Duft von Hugo Boss testen zu dürfen.

Hugo Woman Extreme

Frisch, belebend, sommerlich. So würde ich den Damenduft kurz und knapp beschreiben, weil es gar nicht mehr Wörter bedarf. Ich bin unheimlich froh, dass mir der Duft so gut gefällt. Als ich das Parfüm das erste Mal probierte, fand ich ihn etwas zu extrem. Ich habe mich bei unheimlich schnell an den Duft gewöhnt, weil ich persönlich nichts gegen, sagen wir mal, „aufdringlichere“ Düfte habe.

Mal abgesehen von den inneren Werten des Flakons mag ich die äußere Aufmachung eben so gern. Die Flasche liegt sehr gut in der Hand und ist sogar klein genug, um sie perfekt in der Tasche mitzunehmen. Ich muss aber zugeben, dass ich die Farbe vielleicht doch etwas zu mädchenhaft finde, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

  • Kopfnote: Boysenbeere
  • Basisnote: Osmanthusblüten
  • Herznote: Sambac- Jasmin

HugoBoss 2 Flashlight Journey

Hugo Man Extreme

Dieses ist nicht das erste Parfüm, dass mein Freund von Hugo Boss besitzt. Demzufolge hatten er, aber auch ich, gewisse Erwartungen an den Duft. Der Hugo Man Extreme ist ein wahrer Klassiker, von dem Daniel auch den Vorgänger bereits sein Eigen genannt hat und die leere Flasche noch immer in seinem Koffer liegt. An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass Düfte früher zu seiner Sammelleidenschaft zählten und dass er demzufolge nicht ganz so leicht zu überzeugen war.

Der sehr süße Duft „Sun“ von Jil Sander zählte bisher zu seinem ungeschlagenen Favoriten. Hier reiht sich der Duft von Hugo Boss jetzt aber eindeutig mit ein. Dieser ist definitiv herber als der von Jil Sander, was keinesfalls schlecht ist. Ich verbinde damit immer Männlichkeit und Stärke. Trotz der Herbe hat der Duft aber immer noch die nötige Frische.

  • Kopfnote: Grüner Apfel
  • Basisnote: Zedernholz
  • Herznote: Lavendel

HugoBoss3 Flashlight Journey

Beide Düfte erhaltet ihr bei Flaconi. Den Damenduft gibt’s ab 50€ und der für den Mann ist ab 60€ erhältlich.

HugoBoss4 Flashlight Journey

In freundlicher Kooperation mit Flaconi

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Top