Travel

Reisetagebuch #1 Bangkok- Phuket

4. November 2016

Daniel und ich sind inzwischen schon seit acht Jahre ein Paar, aber wir waren noch nie zusammen im Urlaub. Klar haben wir schon mal Tage woanders zusammen verbracht, aber eben kein richtiger Urlaub. Der Grund dafür ist denkbar einfach- ich hatte halt einfach nie Geld dafür. Ende letzten Jahres beschlossen wir, zusammen wegzufliegen, nachdem er drei Wochen in Thailand war. Wieder hierher zu fliegen, war für ihn kein Problem, für mich zu Beginn schon. Ich stand der Sache eher mit gemischten Gefühlen gegenüber, weil Thailand nie auf meiner Bucket Liste für Wunschziele stand. Ich wollte nach Bali oder Marokko. Nach einigem hin und her und etlichen Überredungen stimmte ich der Rundreise zu.

Bangkok 31.10.2016

Nach einer knapp 16 stündigen Reise sind wir am Montagmorgen in Bangkok gelandet. Da am Abend unser Flug nach Phuket ging, war unser Aufenthalt ziemlich kurz. Den nutzen wir, um in die Stadt zu fahren, denn ich war super aufgeregt, was mich dort erwarten würde. Ich muss zugeben, dass ich kein Bangkok Fan bin. Das, was ich bisher gesehen habe, hat mir teilweise den Atem verschlagen. Ich bin froh, dass wir die meiste Zeit auf den Insel verbringen. Am Ende der Reise werden wir nochmal zwei Tage da sein. Vielleicht sehe ich ja noch schönere Ecken. Dass das, was ich dort sehen werde, anders ist, als in Europa, war mir klar. Dennoch dachte ich, dass wenigstens die Innenstadt sauberer, kultivierter wäre.

Ich war wirklich verblüfft über die Einkaufscenter dort. Ein minikleiner Laden reiht sich an den anderen, eine Designerfälschung jagt die nächste und das obwohl man sich in einem Geschäft befindet und nicht auf irgendeinem Markt. Für umgerechnet knapp 3€ habe ich mir das Lipkit von Kylie Jenner in der Farbe Candy K mitgenommen. Einfach mal aus Interesse, um es mit dem Original zu vergleichen.

Als wir am Nachmittag zum Flughafen wollten, mussten wir einige Zeit auf ein Taxi warten, das uns mitnehmen wollte. Taxen gibt es zwar wie Sand am Meer, aber keines davon fährt gern mit Taximeter. Touristen werden hier oft abgezockt. Wären wir nicht mit dem Taximeter gefahren, hätten wir sicher das Dreifache gezahlt.

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_2

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_3

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_4

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_5

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_6

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_7

Phuket 31.10.2016- 1.11.2016

Zu Phuket gibt es nicht viel zu sagen, weil wir dort so gut wie keine Zeit verbracht haben. Wir landeten gegen 20 Uhr und sind dann direkt zum Hotel gefahren. Der Taxifahrer hat sich hierbei noch verfahren und so hatten wir die Möglichkeit, mehr von Phuket zu sehen. Was aber nicht unbedingt nötig war. Daniel und ich schauten uns relativ schnell an und wussten, dass wir möglichst früh zum Hafen wollten, um die Fähre nach Koh Phi Phi zu nehmen.

Von dem Hotel Hotel, das wir gebucht hatten, hatte ich noch die Bilder in Erinnerung und ich fragte mich die ganze Zeit, was mich erwarten würde. Ich hätte nie gedacht, dass es dort so ein ordentliches Hotel geben könnte, weil die Stadt von Müll und alten Häusern übersät war. Als wir dann aber unsere Unterkunft erreichten, war ich mehr als froh. Abgelegen in einer kleinen Gasse befindet sich das Blu Money Hub and Hotel.

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_17

Wir haben umgerechnet 50€ die Nacht für 2 Personen + Frühstück gezahlt. Mir war es beim Buchen der Unterkünfte jederzeit wichtig, einen gewissen Standard zu haben. Natürlich kann man in Thailand sehr günstig Urlaub machen. Unterkünfte bekommt man schon für knapp 5€ und eine warme Mahlzeit für 4€, aber das war nie mein Ziel. Ich wollte mich erholen und keine Angst haben, ins Bett zu gehen und dann von irgendwelchen Tieren bekrabbelt zu werden oder mir den Magen zu verderben. Sicherlich mag das Essen am Straßenrand schmecken, aber nicht mir, wenn ich sehe, wie es zubereitet wird 😀

Zurück zum Hotel: Wir hatten ein sauberes, modern eingerichtetes Zimmer in der sechsten Etage mit einer Wanne auf dem Balkon, einem weichen Bett und einem Pool im Erdgeschoss. Die Frühstücksauswahl war zwar gering, aber komplett ausreichend. Croissants, Toast, Nutella, Marmelade, Obst und so ein geiler Bananenkuchen!

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_9

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_10

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_11

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_12

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_16

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_15

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_14

reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_13reisetagebuch_1_bangkok_phuket_flashlight_journey_18

Nach dem Frühstück ging es zum Hafen und dann nach Koh Phi Phi. Was wir dort erlebt haben, berichte euch dann im nächsten Teil des Reisetagebuchs. Auf Snapchat (fljourney) nehme ich euch aber auch mit auf die Reise und zeige euch alles.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Julia 17. November 2016 at 21:41

    Hey, deine Bilder sind ja mal der Hammer! Ich möchte auch unbedingt mal nach Bangkok. 🙂
    Grüße
    Julia

  • Leave a Reply

    Top